Rosenkohl Kimchi

Rosenkohl Kimchi

Was passiert wenn man eine einheimische Kohlsorte mit asiatisch-koreanischem Geschmack kreuzt?

ROSENKOHL KIMCHI – und das Tolle daran ist, daß die kleinen Minikohl-Häppchen eine ideale mundgerechte Größe haben. Dieses Kimchi sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch Bombe!

Um eine leichte natürliche Süße einzubringen, wurde für dieses Rezept anstatt Zucker eine Banane verwendet. Ihr könnt aber auch andere vorhandene Früchte wie Apfel oder Birne verwenden.

REZEPT

200g Rosenkohl halbiert

2 große Karotten gewürfelt

1-2 Frühlingszwiebeln grob geschnitten

1 daumengroßes Stück frischen Ingwer geschält

2 Knoblauchzehen

1 Banane

10g koreanisches Chilipulver

1 Teelöffel Fischsauce optional

25g Salz

500ml Wasser

ANLEITUNG

  1. Rosenkohlstücke, Karottenwürfel und geschnittene Frühlingszwiebeln in eine Schüssel geben.
  2. Ingwer, Knoblauch, Banane, Chilepulver und Fischsauce entweder von Hand oder in einem Mixer zu einer Paste vermahlen.
  3. Die Paste anschließend in den Rosenkohl, den Karottenstücken und Frühlingszwiebeln gut ‘einmassieren’.
  4. Das fertige Gemisch in ein 1/2 Liter Bügel- oder Weckglas geben und darauf achten, daß Ihr das Gemüse gut hineindrückt um keine Luftblasen im Glas später zu haben.
  5. Mische das Wasser mit dem Salz zu einer Salzlake.
  6. Mit Lake das Gemüse aufgießen, bis kein Gemüse mehr an der Oberfläche mehr zu sehen ist.
  7. Mit einem Beschwerungsstein das Gemüse unter der Lake halten und das Glas mit Deckel und Dichtung verschließen.
  8. Nach 7 Tagen probieren, ob das Ferment sauer genug ist, ansonsten noch weitere 5-7 Tage weiter fermentieren. Das Ferment sollte bei Zimmertemperatur ohne direktes Sonnenlicht abgestellt werden.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.