ZU OSTERN: fermentierte Salzeier

ZU OSTERN: fermentierte Salzeier
YAN PIDAN in Salz eingelegte Eier 

China ist bekannt für seine 1000-jährigen Eier. Der Herstellungsprozess ist allerdings recht durchwachsen und es dauert eben auch mindestens drei Monate bis sie dann fertig sind. Darum haben wir uns für dieses einfachere Rezept entschlossen, welches leicht in jeder Küche herzustellen ist: die rohen Eier werden dabei für mehrere Wochen mit ganzem Sternanis in Salzwasser eingelegt. In dieser Zeit nimmt die poröse Schale des Eies das Salz und das warme Aroma des Sternanis auf. Das Eigelb wird fester und seine Farbe intensiviert sich zu einem sattem Orangeton. Weich gekocht schmecken sie wunderbar in einer Ramen oder Nudelsuppe, zu Reis oder ganz einfach halbiert auf frischem Brot mit etwas Schnittlauch.

In UNSEREM REZEPT verwenden wir Glühweingewürz, aber Sternanis ist natürlich auch lecker 🙂

1 EL Glühweingewürz

4-5 rohe frische Eier vom Bauernhof

230g Salz

720ml Wasser

Das Salz in einer grossen Kanne mit Wasser auflösen. Die rohen Eier vorsichtig abwaschen und vorsichtig in ein grosses Rexglas geben. Aufpassen, dass die Eier dabei nicht brechen oder einen Riss bekommen! Die Gewürze übe die Eier geben und mit dem aufgelösten Salzwasser übergiessen. Die Eier sollten dabei vollkommen bedeckt sein. Mit einem Tongewicht oder einem kleineren Rexdeckel beschweren, sodass die Eier nicht nach oben schwimmen können. Das Glas mit Deckel, Gummiring und Klammern verschliessen und für mindestens fünf Wochen oder länger bei Raumtemperatur lichtgeschützt stehen lassen.

Zum Verzehr die Eier ca. 5-6 Minuten in frischem Wasser kochen und abschrecken. Die Eier müssen zum Verzehr abgekocht werden. Bitte nicht roh essen!

Guten Appetit & Frohe Ostern, Euer Wild&Wunder Team!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.